Mäuse bekämpfen

Anzeige

Mäuse im Haus bekämpfen – Mäuse fangen, vergiften oder vertreiben?

© yevgeniy11 / Fotolia
Die Hausmaus – der kleine Schädling

Wenn Sie einen Mäusebefall in Ihrem Haus feststellen, sollten Sie unbedingt etwas dagegen unternehmen und die Mäuse fangen. Mäuse können nicht nur ein Ekelgefühl bei vielen Menschen hervorrufen, sie sind auch Krankheitsüberträger und oft verantwortlich für materielle Schäden. Deshalb sollten Sie Ihr Mäuseproblem schnellstmöglich mit Mausefallen * oder anderen Mitteln in den Griff bekommen.

Woran erkenne ich, ob ich Mäuse im Haus habe?

Meistens bekommt man die kleinen Nager überhaupt nicht zu Gesicht. Sie sind sehr scheu und verstecken sich, sobald sie nur das kleinste Geräusch hören. In älteren Gebäuden kann es sein, dass man die Mäuse in der Decke oder der Wand hört. Man kann jedoch nicht sicher sein, ob es sich dabei um eine Maus oder ein anderes Tier handelt. Oft kann man jedoch Mäusekot finden, welchen die Nager auf ihren festen Laufwegen hinterlassen. Diese Laufwege befinden sich meist direkt an der Wand entlang oder unter Schränken, Kommoden usw., welche den Mäusen Schutz bieten. Auf „offenen Gelände“ bewegen sich die Schädlinge allerdings weniger. Aus diesem Grund ist es auch wichtig, die Mausefallen an der richtigen Stelle zu platzieren. Bevor Sie also die Mäuse fangen ist es wichtig diese Orte ausfindig zu machen.

Mäusekot auf dem Dachboden. Ein eindeutiges Indiz für Mäusebefall.

Mäuse im Haus fangen – Welche Möglichkeiten habe ich um die Mäuse loszuwerden?

Grob kann man zwischen zwei verschiedenen Arten von Mausefallen unterscheiden. Zum einen gibt es die Lebendfallen *, welche die Maus lebendig fangen. Nach erfolgreichen Fang mit einer Lebendfalle muss der Nager weit vom Haus entfernt ausgesetzt werden, damit dieser nicht den Weg zurück ins Haus findet. Zum anderen gibt es tödliche Fallen, wie z.b. die klassische Schlagfalle * oder die Klebefalle um Mäuse zu fangen. In beiden Fällen überlebt der Schädling den Fang nicht. Die Maus wird in der Regel bei der Schlagfalle direkt getötet, bei der Klebefalle verendet sie jedoch qualvoll. Deshalb rate ich vom Einsatz der Klebefallen ab und stelle Sie auch nicht näher auf dieser Webseite vor. Besonders wichtig ist die richtige Platzierung der Fallen um erfolgreich Mäuse zu fangen. Des Weiteren wird auch oft Mäusegift * benutzt, um das Mäuseproblem in den Griff zu bekommen. Die Giftköder enthalten Blutgerinnungshemmer, wodurch die Maus nach der Aufnahme innerlich verblutet. Jede Art der Mäusebekämpfung hat seine Vor- und Nachteile, die Sie auf jeden Fall berücksichtigen sollten.

Mausefallen richtig platzieren, um erfolgreich Mäuse zu fangen.

Da Mäuse sehr schlaue Tiere sind, ist es wichtig, die Fallen an den richtigen Orten aufzustellen, um eine möglichst hohe Fangquote zu erzielen. Beachten Sie folgende Tipps und die Mäuse fangen Sie mit Leichtigkeit:

  • Mausefallen dort aufstellen, an denen die Mäuse geschützt fressen können.
  • Offenes Gelände wird von Mäusen gemieden. Platzieren Sie die Mausefallen z.B. hinter Schränken , unter Kommoden oder unter dem Sofa.

  • Mausefallen entlang von Laufwegen aufstellen.
  • Mäuse rennen meistens entlang der Wände und hinterlassen oft eine Fettspur.

    Mausefalle richtig aufgestellt.

  • Richtige Köderwahl für die Mausefalle.
  • Mäuse fangen Sie nur mit den richtigen Ködern. Hier empfehle ich Ihnen Erdnussbutter, Nuss-Nougat-Creme, Nüsse oder Schokolade.

  • Hinterlassen Sie keine menschliche Duftspur an den Mausefallen.
  • Da Mäuse einen ausgeprägten Geruchssinn haben, sollten Sie beim Beködern und Aufstellen der Fallen Einweghandschuhe * tragen oder zumindest gut die Hände zuvor waschen.

  • Mausefalle sehr fein einstellen.
  • Achten Sie darauf, dass die Mausefalle nach Möglichkeit so eingestellt ist, dass diese bei sehr kleinen Erschütterungen schon auslöst. Bei der Schlagfalle aus Holz sollte sich der Haltedraht gerade noch so in der Öse befinden und nicht weit überstehen (siehe Bild oberhalb).

  • Variieren Sie die Fangorte.
  • Ist Ihnen die erste Maus in die Falle gegangen, macht es durchaus Sinn die Mausefalle nicht an genau der selben Stelle wieder aufzustellen, da die anderen Mäuse nun „gewarnt“ sind.

    Mäuse fangen mit dem richtigen Köder

    Mäuse fangen Sie vor allem mit einem attraktiven Köder. Je nach Mausefalle bieten sich verschiedene Mäuseköder an. Was Sie bei welcher Falle beachten müssen und was einen guten Köder ausmacht erfahren Sie im Artikel „Die besten Köder um Mäuse zu fangen“ .

    Mäuse im Haus – Mausefalle selbst aufstellen oder einen Kammerjäger rufen?

    © Valeriy Kirsanov / Fotolia
    Mäusebabys in ihrem Nest

    Sie haben eine Maus im Haus oder der Wohnung gesehen? Bei Mäusebefall ist es ratsam nicht gleich in Panik zu verfallen und erst einmal Ruhe zu bewahren. Sie sollten definitiv zeitnah Ihr Mäuseproblem angehen. Hierzu sollten Sie jedoch zunächst abschätzen, wie groß der Befall der kleinen Nager ist. Mit Hilfe dieser Webseite können Sie dann entscheiden, welche Mausefalle die geeignetste ist, um erfolgreich die Mäuse zu fangen und los zu werden. Ein Kammerjäger ist bei größerem Befall ratsam. Denn dieser ist auch befugt, alle gängigen Arten von Mäusegift fachmännisch auszulegen. Ist die Wahl der Art der Mäusebekämpfung getroffen, sollten sie zügig mit dieser beginnen. Sie müssen bedenken, dass eine weibliche Hausmaus innerhalb von 6 Wochen geschlechtsreif ist. Die Tragezeit der Mäuse beträgt lediglich 3 Wochen. Bei jedem Wurf kann eine Maus 3 bis 8 Jungen bekommen. Dabei sind bei optimalen Bedingungen (z.B. in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung) 8 Würfe pro Jahr möglich. Dadurch kann eine einzige Maus theoretisch im Jahr bis zu 50 Jungtiere gebären. Wenn Sie bedenken, dass sich diese bei ausreichend Nahrung und Platz ebenfalls innerhalb des selben Jahres fortpflanzen, können Sie erahnen welche Ausmaße solch eine Mäusepopulation annehmen kann, wenn man diese nicht rechtzeitig bekämpft. Deshalb ist es wichtig schnellstmöglich mit dem Bekämpfen der Mäuse zu beginnen. Weitere Informationen Kosten und Leistungen eines Schädlingsbekämpfers bzw. Kammerjägers finden Sie im Artikel „Brauche ich einen Kammerjäger? „.

    Mäuse im Garten bekämpfen – Mäuse fangen, vergiften oder vertreiben?

    Wenn Sie Mäuse im Garten haben, sollten Sie bevor Sie diese bekämpfen, wissen um welche Mäuse es sich handelt.

    Wühlmäuse im Garten

    Wenn es sich bei den Mäusen um Wühlmäusen handelt, sollten Sie so schnell wie möglich die Wühlmäuse bekämpfen, da diese großen Schaden in Ihrem Garten anrichten können. Die Nager machen sich an Ihrem Gemüse, Obstbäumen und Beerensträucher zu schaffen. Sie sollten jedoch immer erst sicher sein, dass es sich dabei um Wühlmäuse und nicht um Maulwürfe handelt. Maulwürfe produzieren wie die Wühlmaus Erdhügel. Sie sind allerdings Insektenfresser und fressen nicht ihre Gartenpflanzen an, wie es die Wühlmaus tut. Wie Sie einen Wühlmausbefall vom Bewohnen ihres Gartens durch einen Maulwurf unterscheiden können erfahren Sie im Artikel „Wühlmäuse im Garten bekämpfen“ . Wühlmäuse dürfen Sie fangen, Maulwürfe jedoch nicht, da diese unter Naturschutz stehen.

    Spitzmäuse im Garten

    Haben Sie Spitzmäuse im Garten und möchten die Mäuse fangen, muss ihnen klar sein, dass es sich bei Spitzmäusen gar nicht um Mäuse handelt. Spitzmäuse gehören, wie der Igel oder der Maulwurf, zu den Insektenfressern. Diese sollten ihnen eigentlich keine Probleme bereiten, da sie weder Pflanzen beschädigen, noch ihren Garten umpflügen. Genau genommen ernähren sich Spitzmäuse von anderen Schädlingen, wie beispielsweise Schnecken. Wenn sie also Spitzmäuse in ihrem Garten beherbergen, werden dort nicht so viele Schnecken leben. Wie sie Spitzmäuse trotzdem loswerden, ohne sie dabei zu töten erfahren Sie im Artikel „Spitzmäuse im Garten – Spitzmäuse fangen oder nicht?“ .

    Mäuse bekämpfen mit Hilfe einer Katze

    Möchten Sie beim Bekämpfen von Mäusen auf Mausefallen und Mäusegift verzichten und stattdessen auf natürliche Weise Ihre Mäuseproblem in den Griff bekommen? Eine Möglichkeit wäre die Anschaffung einer oder mehrerer Katzen. Gerade wenn Sie in Waldnähe oder auf einem großen ländlichen Grundstück wohnen, ist es von Vorteil, wenn Katzen die Mäuse fangen. Denn wer möchte schon großflächig Gift auf seinem Grundstück verteilt haben? Zudem müssen nicht ständig die Mausefallen kontrolliert und gegebenenfalls neu aufgestellt werden. Auf einem größeren Grundstück kann dies sehr viel Arbeit machen und Zeit kosten. Mit der Haltung von Katzen halten Sie die Mäusepopulation zumindest auf einem niedrigen Level. Was es sonst alles bei der Bekämpfung von Mäusen mit Katzen zu beachten gibt, erfahren Sie in dem Artikel „Katze halten – natürlicher Fressfeind von Mäusen“ .

    Mäuse- und Rattenbefall vorbeugen

    Um dem Dasein von Mäusen und Ratten vorzubeugen, können verschiedene Dinge beachtet werden. Hierbei spiel es besonders eine Rolle, den Nagern keine Futtermittel unbeabsichtigt zur Verfügung zu stellen. Somit sollte auf die richtige Entsorgung von Lebensmittel und sonstigen Müll geachtet werde. Zudem lieben Mäuse und Ratten Vogelfutter und plündern die Futterstellen im Winter gerne. Damit Sie keine Ratten und Mäuse fangen müssen, sollten Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Einen kleine Einblick hierzu erhalten Sie im Artikel „Anlocken von Mäusen und Ratten vermeiden“ .

    Anzeige