Lebendfallen für Mäuse

Lebendfalle für die Maus – tierfreundliches Mäusefangen?

Sie haben sich für eine Lebendfalle * entschieden, um die Mäuse zu fangen. Es ist die vermeintlich tierfreundlichste Variante, um eine Maus wieder loszuwerden? Doch setzen Sie diese Art der Mausefalle ein, müssen Sie verschiedene Dinge beachten, um den Nager nicht unnötig zu quälen. Nicht selten verenden die Tiere auch in der Lebendfalle und zwar wesentlich qualvoller als mit einer herkömmlichen Schlagfalle *. Dies liegt zum einen daran, dass Mäuse Fluchttiere sind und durch so eine kleinen Mausefalle enormen Stress hervorgerufen wird. Zum anderen haben die Nager keine Möglichkeit mehr an Wasser zu kommen. Aus diesen Gründen sind Lebendfallen mehrmals täglich zu kontrollieren. Haben Sie einen Kurzurlaub oder ähnliches geplant, sollten Sie diese Mausefallen während dieser Zeit auf keinen Fall benutzen.

Welche Arten von Lebendfallen für Mäuse gibt es?

Grob kann man Lebendfallen für Mäuse in drei Methoden gliedern. Bei allen drei Methoden übersteht die Maus den Einfangprozess unbeschadet. Sie sollten jedoch stets daran denken die Fallen regelmäßig zu kontrollieren, um so unnätigen Stress und Hunger der Maus zu verhindern.

Lebendfalle Maus mit Kippmechanismus

Es handelt sich dabei um sehr einfache und simple Lebendmausefallen, die durch einen einfachen Kippmechanismus durch das Körpergewicht der Maus ausgelöst werden. Dabei muss die Maus einen bestimmten Rotationsachse überqueren um an den Köder zu gelangen. Sobald die Maus sich dem Köder annähert und der Fallenmechanismus auf der anderen Seite der Rotationsachse durch das Gewicht der Maus schwerer wird, aktiviert sie damit den Kippmechanismus. Dadurch schließt sich die Mausefalle. Auch wenn sich die Maus anschließend auf die andere Seite der Drehachse bewegt bleibt die Falle jedoch geschlossen.

Lebendfalle Maus mit Reuse / Einwegmechanismus

Eine weitere simple aber effektive Art um Mäuse zu fangen sind Lebendfallen mit einem Einwegmechanismus. Hier gibt es zum einen Mausefallen aus Draht, welche einen trichterartigen Eingang haben, durch den sich die Mäuse hindurchquetschen können. Einmal in der Falle angelangt, ist es ihnen jedoch nicht mehr möglich, in die andere Richtung die Falle zu verlassen. Zum anderen gibt es Lebendfallen für Mäuse, welche eine Art Einwegtür besitzen. Durch einfaches Dagegendrücken lässt sich die Tür in eine Richtung öffnen. Ist die Maus nun in der Mausefalle gefangen, kann sie die Tür jedoch nicht mehr durch Drücken in die entgegengesetzte Richtung aufdrücken.

(0 Bewertungen)
Preis: ab 7,99 Euro (inkl. MwSt.)
(0 Bewertungen)
Preis: ab 6,39 Euro (inkl. MwSt.)

Lebendfalle Maus mit Auslösemechanismus

Ähnlich der Auslösemechanismen bei den Schlagfallen gibt es auch bei den Lebendfallen Auslöser, welche von den Mäusen aktiviert werden. Der Unterschied ist aber, dass hier eine gespannte Feder die Mausefalle verschließt und nicht die Maus tötet. Diese Arte von Lebendfallen für Mäuse werden auch oft Käfigfallen genannt, da sie aus einem Metalldrahtkäfig bestehen, welcher auf einem Holzbrett befestigt ist.

(0 Bewertungen)
Preis: ab 6,50 Euro (inkl. MwSt.)

Lebendfalle für mehrere Mäuse gleichzeitig

Wenn Sie einen größeren Mäusebefall haben und trotzdem die Mäuse leben lassen möchten, bieten sich Lebendmausefallen an, welche für mehrere Mäuse ausgelegt sind. Multicatch Mausefallen sind größer als die gewöhnlichen Lebendfallen, da mehrere Mäuse hineinpassen müssen. Bei größerem Mäusebefall sollten innerhalb von kurzer Zeit auch mehrer Mäuse in die Falle geraten. Nicht zu vergessen ist jedoch die mehrmals tägliche Kontrolle. Auch wenn es verlockend ist, die Falle längere Zeit stehen zu lassen um möglichst viele Mäuse in einer Falle zu fangen, stehen die Mäuse unter enormen Stress. Gerade die Tatsache, dass ich auf engstem Raum viele Mäuse sammeln und nicht mehr aus der Lebendfalle fliehen können ist ein enormer Stressfaktor.

(0 Bewertungen)
Preis: ab 9,64 Euro (inkl. MwSt.)

Der richtige Ort um eine gefangene Maus auszusetzen

Ist eine Maus in die Falle gegangen, müssen Sie sie schnellstmöglich an einer geeigneten Stelle aussetzen. Es stellt sich nur die Frage, was ist die beste Stelle um eine Maus auszusetzen? Zunächst muss unterschieden werden, um was für eine Maus es sich eigentlich handelt. Eine Hausmaus besiedelt ein ganz anderes Habitat als eine Wald- oder Feldmaus. Wald- und Feldmäuse können Sie logischerweise im Wald oder am Feld aussetzen. Dabei sollten Sie jedoch beachten, dass sich die Mäuse direkt verstecken können (z.B. Büsche). Hausmäuse hingegen sollten Sie nicht im Wald aussetzen, da diese in der Nähe der Menschen wohnen. Wird die Maus in der Nähe von Wohnhäusern ausgesetzt, haben andere Leute dann die Maus im Haus oder der Garage. Diese wird dort dann eventuell wieder gefangen und womöglich getötet. Eine alte Scheune oder leerstehende Gebäude erscheinen hier am sinnvollsten. Dort können sich die Mäuse verstecken und haben die größtmögliche Überlebenschance, ohne dass sie anderen Menschen zur Last fallen. In jedem Fall sollten Sie die gefangene Maus mindestens 1 km entfernt oder weiter aussetzen, um ein Zurückkommen des Nagers zu verhindern.